STAND
AUTOR/IN

Kommissar Brix und seine Kollegin Janneke ermitteln in Frankfurt wegen eines toten Teenagers. Erst sieht alles nach einem Eifersuchtsdrama unter Jugendlichen aus. Es wird: ein Tatort mit Längen.

Ein 17-Jähriger wird tot in einer verlassenen Fabrikhalle gefunden. Sieht aus, als sei er von einer Empore gestürzt. Allerdings ist nicht ganz klar, ob er daran gestorben ist. Die Ermittler können „Fremdeinwirkung nicht ausschließen“, wie es so schön im Polizeideutsch heißt.

Ein Tatort in einer verlassenen Fabrikhalle

Wir als Zuschauer aber wissen: Es ist ein Tatort, es ist ein Krimi, also wird wohl irgendjemand nachgeholfen haben. Die Ermittlungen ziehen sich mit vielen Längen dahin, aber schließlich kommt doch was dabei heraus: Der 17-Jährige hat einen Social-Media-Kanal betrieben, mit Videos über Lost Places. So einer wie die alte Fabrikhalle, in der er gefunden wurde. Auch sein Freund hat mitgemacht. Und eine gewisse Emily Fisher. Sie ist die Tochter eines amerikanischen Ehepaares, ihre Mutter arbeitet in Frankfurt beim US-Konsulat.

Bildergalerie: Tatort Funkstille

Ein Agententhriller ohne Nervenkitzel

Aus dieser Mischung versucht das Drehbuch, so etwas wie einen Agententhriller zu basteln, mit richtigen Agenten – aber leider ohne Thrill. Schade. Unwillkürlich drängt sich mir die Frage auf: Was ist das? Ein Tatort? Ein spannender Krimi, bei dem man auf der Couch mitfiebert und miträtselt? Eher nicht. Einerseits diese gewollte Ernsthaftigkeit, das ganz große Besteck: Die Eltern von Emily retten als Doppel-Agenten den Weltfrieden. Wow! Aber dann andererseits solche Sinnlos-Dialoge unter den Kommissaren wie „Was schreiben sie denn da“? – „Nix, ich will nur sehen, wie sie reagieren.“

Mehr Kunst als Krimi

Oder so Sinnlos-Einstellungen wie die von der Mutter in Nahaufnahme, wie sie etwas nascht! Versteh ich nicht, ist mir zu hoch. Ich will keine Kunst, ich will Krimi. Und zwar einen, der mich wachhält. Allein der Anfang ist so lahm, als würde der Kommissar eine Verfolgungsjagd auf einem Elektro-Roller machen – was er tatsächlich macht.

Von mir gibt es für den Tatort Funkstille leider nur einen von fünf Elchen und das auch nur, weil ich sonst ein großer Fan der Tatort-Reihe bin.

STAND
AUTOR/IN
  1. Polizeiruf 110 Eine alte Geschichte wurde neu verpackt

    Alkohol trinken und dann Auto fahren – das ist eine der blödesten Ideen überhaupt. Und ausgerechnet der Magdeburger Kriminalrat Lemp macht das. Es rumst, es fließt Blut und dann ist auch noch jemand tot, der eigentlich schon tot war.  mehr...

  2. Aufregung um Namensgebung X Æ A-XII Musk: So sprichst du den Namen korrekt aus

    Nach der Geburt des jüngsten Sohnes von Tesla-Chef Elon Musk gab es viele Diskussionen um die Namenswahl. Der kleine Junge solle auf den Namen X Æ A-12 hören. Jetzt hat Papa Elon verraten, wie man den Namen ausspricht.  mehr...

  3. Wirksamer Schutz oder Risiko? So schädlich können Desinfektionsmittel sein

    Desinfektionsmittel steht drauf – aber was ist wirklich drin? Neben hochwirksamen Alkohol manchmal durchaus fragwürdige Substanzen, sagt SWR Marktcheck. Wegen der Desinfektionsmittelknappheit zu Beginn der Corona-Krise wurden keimtötende Mittel ohne große Prüfung zugelassen. Wir verraten euch, worauf ihr beim Kauf achten solltet.  mehr...

  4. Tiefpreise an der Tankstelle Darum ist Sprit gerade so günstig – wann ändert sich das?

    Benzin ist derzeit so günstig wie lange nicht mehr. Und der Diesel auch: Teilweise liegt der Preis für einen Liter Diesel bei unter einem Euro. Alexander Winkler aus der SWR-Wirtschaftsredaktion erklärt, woran das liegt.  mehr...

  5. Ticker zum Coronavirus Mit dieser Strategie will Deutschland durch den Herbst/Winter

    Das Coronavirus hat die Welt weiterhin im Griff. Viele Einschränkungen wurden seit dem Lockdown im Frühjahr gelockert. Inzwischen gehen die Infektionszahlen jedoch wieder nach oben. Alle Aktuellen Entwicklungen im Ticker.  mehr...

  6. Kürbis-Wissen im Herbst Hokkaido, Butternut, Spaghetti: Welcher Kürbis eignet sich für was?

    Ist mein Kürbis reif? Wie schäle ich ihn? Oder kann man die Schale sogar mitessen? Hokkaido, Butternut, Muskat – hier erfahrt ihr, was ihr über Kürbisse wissen müsst.  mehr...