Stand:

Der britische Musiker Joe Jackson wird am 11.08.1954 in Burton-On-Trent geboren. Aufgewachsen an der englischen Südküste, in Portsmouth. Er hat Musik studiert, Klavierstipendium an der Royal Academy of Music, und versucht schon früh, Jazz mit Poprhythmen, Klassik mit Rock zu mischen. Heraus kommen wunderbar calypsobetonte Popsongs mit Reggae- und Rockanleihen, in dieser Form einzigartig. Wo andere sich in New Wave und New Romantic üben, da setzt Joe Jackson auf den Faktor Urban Pop.

Besonders schön anzuhören auf seinem Erfolgsalbum "Night And Day", das im Jahre 1982 in jeder Lokalität, die auf sich hielt, zum musikalischen Dauerbrenner wurde. Diesen Erfolg konnte er leider nicht mehr toppen.

Aus der damaligen Joe Jackson Band bleibt ihm besonders Bassist Graham Maby als Weggefährte erhalten. In den 90ern versucht Jackson Ausflüge in die Klassik. 2001 gewinnt das Album "Symphony No. 1" gewinnt einen Grammy Award in der erstmals vergebenen Kategorie "Bestes Pop-Instrumentalalbum".

Ebenfalls erwähnenswert das biografische Werk "Ein Mittel gegen die Schwerkraft" (1999), wo Jackson seine ersten Erfahrungen als Kneipenmusiker bis hin zur ersten Platte aufs Amüsanteste und mit viel Selbstironie beschreibt. In der jüngsten Vergangenheit trommelt der knapp 50-jährige seine Urbesetzung aus "Look Sharp" und "Beat Crazy" Zeiten zusammen, um mit ihnen nochmals richtig loszurocken "Volume 4" und ausgiebig zu touren (2003).

In 2008 folgt "Rain", eingespielt mit Graham Maby und Dave Houghton in Berlin.