STAND
AUTOR/IN

Reisende aus Kanada dürfen, US-Amerikaner nicht, Chinesen vielleicht. Die Bundesregierung hat entschieden, wer in Corona-Zeiten einreisen darf und für wen weiter eine Reisebeschränkung gilt.

Die Entscheidung über die Frage, wer während der Corona-Pandemie aus Drittstaaten wieder nach Europa einreisen darf und für welche Länder die Grenzen weiter dicht bleiben, ist heikel. Als Drittstaaten gelten Staaten, die nicht Mitglied in der EU sind. 

EU-Diplomaten haben sich mit dem Thema seit Tagen beschäftigt. Jetzt hat auch die Bundesregierung einen Entschluss gefasst, teilte das Bundesinnenministerium mit.

USA nein, China vielleicht

Menschen aus folgenden acht Ländern dürfen laut dpa die Grenze zu Europa ab 1. Juli wieder überqueren – die deutsche Grenze ab 2. Juli: Australien, Georgien, Kanada, Montenegro, Neuseeland, Thailand, Tunesien und Uruguay.

Anders als auf der EU-Liste der sicheren Staaten fehlen auf der deutschen Liste die vier Länder Serbien, Marokko, Ruanda und Algerien. Für die werden die Einreisebestimmungen vorerst nicht gelockert, weil das Robert-Koch-Institut diese Länder noch als Risikogebiete einstuft.

China, Japan und Südkorea sollen nur dann berücksichtigt werden, wenn sie im Gegenzug auch Einreisebeschränkungen für Europäer aufheben.

Nicht mit dabei sind neben den USA auch andere große Länder wie Indien, Brasilien, Russland und Südafrika.

Entscheidend ist die Zahl der Neuinfektionen in den Ländern

Wichtigste Hürde für die Einreise in die EU ist die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen 14 Tage. Als Richtwert gilt, dass die Zahl „nahe an oder unter 16“ liegen soll – also so wie der EU-Durchschnitt.

Außerdem soll der Umgang des jeweiligen Staates mit der Corona-Pandemie eine Rolle spielen – zum Beispiel in Bezug auf die Maßnahmen zur Kontaktverfolgung von Infizierten und die Zahl von Tests. Die Faktoren sollen regelmäßig überprüft werden.

Reisende aus stark von der Corona-Pandemie betroffenen Ländern bleiben demnach erst einmal außen vor.

Moment, da fehlt doch was... Regierung hebt Reisewarnung für 29 europäische Länder auf

Die Sommerferien am Strand können kommen: Die Bundesregierung hat die Reisewarnung für den größten Teil Europas ab Mitte Juni aufgehoben. Für das Lieblingsurlaubsland der Deutschen gilt das aber nicht.  mehr...

Corona-Pandemie Grenzkontrollen in Europa fallen zum 15. Juni weg

Der Sommerurlaub kann auch im Corona-Jahr 2020 kommen: Die Grenzkontrollen für die meisten EU-Länder sollen zum 15. Juni wegfallen. Das hat noch einen weiteren Vorteil für Reisende.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
  1. Trumps Problem mit starken Frauen Mobbt der US-Präsident etwa Bundeskanzlerin Merkel?

    Carl Bernstein hat den Watergate-Skandal ans Licht gebracht. Jetzt behauptet er: Gegenüber verbündeten Regierungschefs verhalte sich US-Präsident Trump wie ein Rüpel – vor allem, wenn es um Frauen gehe.  mehr...

  2. Die SWR3 Auszeit – Wellness für Eltern Ihr seid Eltern im Corona-Stress? Wir schicken euch ins Wellness-Wochenende

    Sauna, Massagen und pure Entspannung: Das haben gestresste Eltern in der Corona-Zeit wirklich verdient! SWR3 schickt euch in die Wellness-Auszeit! Hier erfahrt ihr, wie es funktioniert.  mehr...

  3. Billiger einkaufen So profitierst du am besten von der niedrigeren Mehrwertsteuer

    Ab 1. Juli wird die Mehrwertsteuer bis Ende des Jahres von 19 auf 16 Prozent gesenkt – beim ermäßigten Steuersatz von 7 auf 5 Prozent. Die Kauflaune soll steigen, die Konjunktur in Schwung gebracht werden. Wo kann man richtig sparen?  mehr...

  4. Langzeitfolgen Was macht Covid-19 mit unserem Körper?

    Covid-19 scheint mehr als nur eine Lungenkrankheit zu sein: Manche Corona-Genesene klagen über Müdigkeit, Geschmacksverlust und Kurzatmigkeit. Die Langzeitfolgen werden jetzt in einem Projekt erforscht.  mehr...

  5. Ticker zum Coronavirus Arbeitslosenzahlen in Deutschland steigen weiter

    Das Coronavirus hat die Welt weiterhin im Griff. Nach Wochen strenger Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie wagt Deutschland sich an Lockerungen und eine langsame Rückkehr zu einem Alltag.  mehr...

  6. Dafür weniger Alkohol Cannabis ist gerade die hipste Droge bei Jugendlichen

    Jugendliche und junge Erwachsene rauchen und trinken weniger, konsumieren aber verstärkt Cannabis. Das geht aus der am Mittwoch in Berlin vorgestellten Drogenaffinitätsstudie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hervor.  mehr...